© 2019 by STORYLINES. Created by emconceptual.de

  • Juliana

Rezension | A Dragon's Love von Solvig Schneeberg

Raven kehrt nach Jahren endlich in ihre Geburtsstadt zurück. Hier hofft sie das Zuhause zu finden, das sie immer vermisst hat. Doch sie muss erkennen, dass ihr einziger Vertrauter und bester Freund Chris sie jahrelang belogen hat. Bei einer Party verliert Raven die Kontrolle über ihren Körper, ungeahnte Kräfte steigen in ihr empor. Und Chris scheint besser zu wissen, was mit ihr geschieht, als sie selbst. Von einem Tag auf den anderen findet Raven sich an einer magischen Akademie wieder und muss ab jetzt mit dem unergründlichen Elion klarkommen. Geheimnisvoll, aber sexy übt ihr neuer Mentor eine unwiderstehliche Faszination auf sie aus…

[Quelle: Carlsen]


Vorab vielen Dank an Carlsen und NetGalley für das Rezensionsexemplar!



Als ich den Klappentext von „A Dragon’s Love“ gelesen habe, war meine Erwartung eine nette Fantasygeschichte, die man gut zwischendurch lesen kann. Tatsächlich hat mir das Buch sogar besser gefallen, als ich dachte.


Raven ist eine junge Frau, klug und freundlich, aber sie kann auch sehr impulsiv sein. Ich finde, sie ist keine perfekt ausgearbeitete Figur, zumindest nicht von Anfang an, aber sie entwickelt sich stetig. Es fällt anfangs nicht negativ auf, dass sie noch nicht ganz ausgereift ist, aber ihre Entwicklung ist mir sehr positiv aufgefallen. Man wächst sozusagen mit ihr mit. Ein Wendepunkt ist, als sie erfährt, dass sie eigentlich kein Mensch, sondern ein Drache ist.

Damit kommen einige Veränderungen, die wir zusammen mit der Protagonistin erleben. Da es sich bei der magischen Welt um eine sehr komplexe handelt, ist es hilfreich, dass auch Raven ihr fremd ist. Die vielen Figuren, die verschiedenen supernatürlichen Wesen, sowie die Handlungsschauplätze werden behutsam eingeführt. Die vielen Details schaffen eine schöne Atmosphäre, sodass man wirklich in der Geschichte versinkt.


Das Grundgerüst der Geschichte ist nicht neu, aber das muss es auch nicht. Es kommt schließlich darauf an, wie sie erzählt wird und das ist hier gut gelungen. Es gibt ein paar schöne, kleinere unerwartete Wendungen, die etwas Spannung reinbringen.


Insgesamt hatte ich ein sehr schönes Leseerlebnis mit „A Dragon’s Love“. Ich mochte die Figuren und die Geschichte, die es geschafft hat, dass ich wirklich total in die Story vertieft war. Ein toller Auftakt der Reihe!

4 Ansichten