© 2019 by STORYLINES. Created by emconceptual.de

  • Juliana

Rezension | A Dragon's Soul von Solvig Schneeberg

Band 2 der Dragon Chronicles.

Raven ist erschüttert. Nachdem die magische Akademie, ihr einstiger Zufluchtsort, bis auf die Grundmauern zerstört wurde, sucht sie Schutz in der Abgeschiedenheit der Highlands. Ihr Mentor Elion weicht nicht von ihrer Seite und treibt sie mit seiner unwiderstehlichen Art ein ums andere Mal an den Rand des Wahnsinns. Gemeinsam mit ihm und ihrem Bruder Zane versucht Raven ihre Drachengestalt endlich zu kontrollieren. Aber Raven unterschätzt das Feuer, das in Zane lodert. Angetrieben von Rache will er ihren gemeinsamen Feind stellen.

[Quelle: Carlsen]


Vorab vielen Dank an Carlsen und NetGalley für das Rezensionsexemplar!



Nach einem sehr gelungenen Reihenauftakt geht die Geschichte um Raven und ihren Freund Elion in Band 2 weiter. Und auch dieser konnte mich überzeugen, auch wenn der Einstieg etwas holprig war.


Nach dem ersten Teil geht es in „A Dragon’s Soul“ quasi nahtlos weiter. Das empfand ich als etwas schwierig. Zwar ist es ganz schön, einfach weiterzulesen, ohne dass Dinge zu häufig wiederholt werden. Allerdings erschwert es den Einstieg auch ziemlich, wenn man nicht direkt weiterliest. Ich habe Teil 2 sehr bald nach dem ersten Band gelesen, hatte aber ein anderes Buch dazwischen. Es ging relativ schnell, sich einzufinden in die Geschichte, aber wenn mehr Zeit vergangen wäre, hätte ich sicherlich mehr Schwierigkeiten gehabt.


Die bekannten Figuren tauchen wieder auf, entwickeln sich weiter und tragen zum gewohnten Leseerlebnis bei. Ich hatte das Gefühl, dass Raven zwischendurch ein bisschen unlogisch agiert, allerdings passt das insgesamt wieder in die Geschichte. Die neuen Figuren sind schon eingeführt, es sind auch nicht allzu viele, sodass man den Überblick über die vielen Personen nicht verliert.


Die Handlung geht sinnvoll weiter, ist dabei weder zu langsam noch zu überstürzt. Ich finde, das ist gerade bei Reihen, die eine lange Geschichte erzählen, oft ein wenig problematisch. Die Geschwindigkeit hier fand ich sehr gut, bin aber gespannt, ob das beibehalten werden kann. Es gibt in Teil 2 einige Wendungen, die aber etwas komisch teilweise sind, wie ich finde. Es gibt eine Figur, George, der Teil der magischen Welt ist, aber Raven gegenüber einiges verheimlicht bzw. nicht erzählt. Dadurch tauchen immer wieder neue Dinge auf, mit denen dir Protagonistin klar kommen muss. Stellenweise war mir das einfach ein Tick zu viel.


Insgesamt muss ich sagen, dass ich das gleiche schöne Lesegefühl hatte wir im ersten Band. Meine Erwartungen wurde also erfühlt und wer gerne schöne Fantasygeschichten liest, der wird an dieser Reihe bestimmt Gefallen finden!


4 Ansichten