• Juliana

Rezension | Mängelexemplar von Sarah Kuttner

Karo lebt schnell und flexibel. Sie ist das Musterexemplar unserer Zeit: intelligent, selbstironisch und liebenswert. Als sie ihren Job verliert, ein paar falsche Freunde aussortiert und mutig ihre feige Beziehung beendet, verliert sie auf einmal den Boden unter den Füßen. Plötzlich ist die Angst da. Als auch die cleversten Selbsttäuschungen nicht mehr helfen, tritt sie verzweifelt und mit wütendem Humor ihrer Depression entgegen.

[Quelle: fischerverlage]


Nach wie vor finden schwierige Themen wie Depressionen in der Unterhaltungsbranche wenig Raum. Umso gespannter war ich deshalb auf Mängelexemplar, das Debüt von Sarah Kuttner, das zwar schon etwas älter ist, aber kein Stück an Wichtigkeit eingebüßt hat. Das Problem von Depressionen ist, dass nicht jede depressive Stimmung, nicht jede traurige Phase gleich eine Depression ist. Und keine Depression gleicht der nächsten. Wie also erklärt man eigentlich, wie sich so etwas anfühlt?


Genau so, wie es Sarah Kuttner tut. Schonungslos ehrlich berichtet Protagonistin Karo, wie es ihr geht und warum das alles so verwirrend ist. Zwar könnte man sich anfangs fragen, warum das denn jetzt alles eigentlich überhaupt so schlimm sein soll, doch soweit kommt man gedanklich gar nicht. Von Beginn an wird der Leser an die Hand genommen und mehr oder minder behutsam in die Gefühlswelt von Karo eingeführt. Man spürt die Verzweiflung, die Verwirrung und die Frustration, die sie fühlt.


Durch den bitterbösen Humor bewahrt man sich dennoch ein bisschen Distanz, die hilft, die Geschichte trotzdem weiter von außen betrachten zu können. Das Auf und Ab von Karo trifft den Nagel so sehr auf den Kopf, dass ich mich wirklich ärgere, dieses Buch nicht schon viel früher gelesen zu haben.


Sprachlich einwandfrei, humorvoll, mit Metaphern geschmückt und absolut authentisch bietet Mängelexemplar dem Leser fast schon einen Ratgeber in Romanform. Ohne erhobenen Zeigefinger und vor allem ohne falsche Floskeln und konstruiertes Happy End zeigt dieses Buch, wie sich Depressionen in das Leben einschleichen können, aber auch, dass sie nicht unüberwindbar sind.


Ich finde, Mängelexemplar ist ein großartiges Buch. Sehr authentisch, ungeschönt und auf den Punkt gebracht – empfehlenswert für alle, die vielleicht auch mal ihre eigenen Gefühle sortieren möchten, vor allem aber auch für alle, die verstehen möchten, wie sich der Kampf mit der Hoffnung anfühlt!


10 Ansichten

© 2019 by STORYLINES. Created by emconceptual.de